Font Size

Cpanel

Code Aurora Forum wird von Linux Foundation gehostet

Wie am 29. August 2012 bekannt gegeben wurde, wird das Code Aurora Forum (CAF) in Zukunft Teil der Linux Foundation Labs. Dadurch soll die Zusammenarbeit in den Bereichen mobiles und eingebettetes Linux erhöht und Beiträge zum Linux-Kernel beschleunigt werden.

 

Das CAF wurde ursprünglich im Jahr 2009 als gemeinnütziges Konsortium von Unternehmen gegründet, die an Open-Source-Projekten für die Mobilfunkindustrie arbeiten. Das CAF testet Quelltexte, um innovative, leistungsoptimierte, Open-Source-Produkte in den Markt zu bringen. Daneben fungiert es als Sammelpunkt für Quelltexte, die für vorgelagerte Projekte vorgeschlagen werden sollen. Für Unternehmen bietet es damit ein Rahmenwerk, um in der mobilen Open-Source-Technologie zusammenzuarbeiten.

 

Das Konsortium besteht momentan aus acht führenden Softwareunternehmen aus dem Mobilbereich. Dazu zählen GIGA-BYTE/GSmart, Igalia, Innominds, Qualcomm Atheros, Qualcomm Innovation Center, SpectraCore Technologies, Symphony Teleca und Thundersoft. Unternehmen, die bisher noch nicht der Linux Foundation angehörten, werden nun automatisch Silbermitglied.

 

Durch die Aufnahme in die Linux Foundation Labs können Mitglieder des CAFs nun einfacher und näher mit Linux-Interessenvertretern zusammenarbeiten, um Projekte schneller für die Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Jim Zemlin, Direktor der Linux Foundation, sieht in der Aufnahme des CAFs eine große Gelegenheit, um Linux im mobilen und Embedded-Markt noch weiter voranzutreiben.

 

Beispiele für aktuelle Projekte des CAFs sind:

  • Arbeiten am MSM/QSD-Snapdragon-Projekt

  • Spiegelung und Verbesserungen des Android Open Source Projekts (AOSP)

  • Verbesserung der Infrastruktur des LLVM-Compilers

 

Weitere Informationen sind in der Ankündigung der Linux Foundation zu finden oder auf der Webseite des CAFs.