Font Size

Cpanel

Was wird aus OpenMokos Freerunner Smartphone?

Sean Moss-Pultz, Geschäftsführer des freien Opensource Smartphones OpenMoko Freerunner hat Anfang des Monats über die Zukunft des gesamten Projektes gesprochen.

Bestätigt wurde dabei, dass die meisten Mitarbeiter am 25. Mai entlassen wurden. Das verbliebene Team wird die Entwicklung des freien Smartphones mit dem Namen Freerunner stoppen und sich stattdessen einem anderen Projekt mit dem treffenden Namen Plan B widmen. Weitere Details zu diesem Projekt veröffentlichte Moss-Pultz zunächst nicht, er erklärte aber, in den kommenden Monaten werde er konkreter.

 

Besonderes erwähnt Moss-Pultz die Revolutionierung der Entwicklung von offenen Geräten durch das OpenMoko Projekt und gibt sich dadurch, trotz negativer Meldung zu OpenMoko, eher optimistisch.

 

Trotzdem soll Freerunner nicht komplett eingestellt werden. Einige ehemalige Mitarbeiter von OpenMoko haben Anfang des Monats mit der weiteren Entwicklung des Systems begonnen. Ziel ist eine leicht verbesserte Variante des aktuellen Release (GTA02). OpenMoko überlässt das Smartphone als letzte Geste vollständig der Opensource Gemeinschaft. Die Marke OpenMoko wird ebenfalls übertragen.

 

Das Smartphone kann für 229 bis 299 US-Dollar weiterhin erworben werden. Wer Distributoren sucht, findet eine Liste auf der Webseite des Projekts.