Font Size

Cpanel

Nokia und Intel entwickeln gemeinsam mobile Linux-Plattform MeeGo

Aus den mobilen Linux-Plattformen Moblin und Maemo wird nun MeeGo. Die Unternehmen Nokia (Maemo) und Intel (Moblin) haben angekündigt ihre mobilen Linux Projekte zusammen zu führen und gemeinsam unter dem Namen MeeGo weiter zu entwickeln.

 

Dies ist als Antwort auf die großen Smartphone-Allianzen wie die LiMo Foundation oder die Open Handset Alliance mit Android zu verstehen. Intel sowie Nokia hatten sehr lange auf ihre Unabhängigkeit in diesem Markt gesetzt, sind nun wohl aber durch die erhöhte Anzahl an entwickelten und angekündigten Android Smartphones unter Entwicklungsdruck geraten. Der Entwicklungsaufwand für solche Systeme ist mit den höheren Anforderungen hinsichtlich der Anwender ebenfalls gestiegen und so ist es durchaus sinnvoll, kooperativ eine Plattform zu entwickeln. Offen bleibt allerdings, warum sich die Unternehmen nicht einer der bestehenden Plattformen angeschlossen haben.

 

Die MeeGo Plattform verbindet Systemstrukturen aus beiden Entwicklungen. Der grundlegende Systemaufbau ist allerdings stark dem von der aktuellen Moblin Plattform nachempfunden. Nokia steuert im Gegenzug das gesamte grafische Toolkit Qt hinzu. Zusätzlich zu Qt soll MeeGo auch die grafischen Toolkits GTK und Clutter unterstützen. Wie lange diese Unterstützung erhalten bleibt ist allerdings unklar, da dies vermutlich eher die Portierung von bestehenden Anwendungen für Moblin erleichtern soll.

 

Außerdem wird die Plattform die ARM Architektur unterstützen, wie es Maemo bereits getan hat. Weiteren Geräteherstellern soll es allerdings offen stehen weitere Prozessorarchitekturen in MeeGo zu integrieren. Die Basis bildet der Mainline Linux Kernel, welcher in diesem Falle nur um fehlenden Architektur-spezifischen Code erweitert werden müsste.

 

MeeGo soll, je nach Anwendungszweck, mehrere angepasste Benutzeroberflächen bekommen. Eine ist für die Unterstützung von Netbooks gedacht, eine andere für Handhelds, eine weitere möglicherweise für Internet-fähige Fernseher sowie eine Oberfläche für Infotainment im Auto. Der Quellcode der Plattform soll auf Dauer frei verfügbar sein, allerdings macht MeeBo seinen Entwicklern keine Vorschriften hinsichtlich der Wahl der Verbreitungslizenz.

 

Weitere Informationen:

http://meego.com/