Font Size

Cpanel

Der Tux und der Drache - Linux für DragonFire

Als weltweit erster Embedded Linux Dienstleister bietet die emlix GmbH aus Göttingen eine Linux-Anpassung für den neuen DragonFire, MCF5329 Microprozessor von Freescale Semiconductor. Das Paket basiert auf einem aktuellen 2.6er Kernel und einer angepassten Toolchain mit GCC 3.4.3 sowie GDB 6.3 mit BDM-Unterstützung.


Die µClinux-Unterstützung für den DragonFire entstand in enger Zusammenarbeit mit Freescale und eignet sich insbesondere als Grundlage für board- und kundenspezifische Anpassungen. Entwickler von Gerätesteuerungen auf Basis MCF5329 sowie Hersteller von Embedded Systemen können somit Entwicklungszeiten sparen. Erste Produkte befinden sich bereits in der Entwicklung.
Der MCF5329 basiert auf der etablierten 68K/ColdFire Architektur mit V3 Core und enthält erstmalig einen SVGA LCD-Controller (bis zu 800x600). Weiterhin verfügt das neue Mitglied der ColdFire Microprozessor-Familie über USB Host, USB On-the-Go und 100Mbit/s Fast-Ethernet als integrierte Kommunikationsschnittstellen.
Die interne Peripherie wird ergänzt um eine Real Time Clock. Hinzu kommt eine Crypto/Hash-Engine für AES, DES, 3DES, MD5, SHA-1, HMAC und EHMAC, welche beispielsweise zur Absicherung von Kommunikationsverbindungen eingesetzt werden kann. Das Herz des DragonFire schlägt mit 240MHz und liefert dabei 211 (Dhrystone 2.1) MIPS.
Mit seinem integrierten CAN 2.0B Controller bildet das Single Chip System eine hoch integrierte Plattform, welche für das Entwickeln von kostengünstigen Visualisierungs-, Bedien- und Steuersystemen im industriellen Umfeld prädestiniert ist.
Verfügbar ist auch ein Framebuffer-Treiber für einige Sharp Displays. Ein nano-X Server, alle erforderlichen Libraries sowie Beispiele und Dokumentationen sind ebenfalls enthalten. Mit dem Webserver 'boa' wurde ein cgi-fähiger Server zur Auslieferung von umfangreichen Websites integriert.
Applikationen können in C und C++ implementiert werden. Mit nano-X als GUI Toolkit können Entwickler innerhalb kurzer Zeit mit der Programmierung eigener graphischer Anwendungsprogramme beginnen. Als API sind nano-X oder Win32 möglich.
Mit der µClinux Anpassung von emlix steht für den DragonFire eine technisch transparente Betriebssystemlösung zur Verfügung, welche alle wesentlichen Schnittstellen als auch die Entwicklung von schlanken graphischen Benutzeroberflächen unterstützt. In diesem Umfeld bietet emlix ergänzende Dienstleistungen wie Board Support Packages, Trainings, Treiber- und Applikationsentwicklung für den DragonFire an.

http://www.emlix.com

13.03.2006 12:38 (mn)