Font Size

Cpanel

Embedded Chipsatz Orion bald mit Linux-Unterstützung

Viele Network-attached Storage Server (NAS) und andere Appliances werden bald von der Hauptlinie des Kernels und von Debian GNU/Linux unterstützt werden. Der Kernel in der Version 2.6.25 wird Unterstützung für die Feroceon Mikroarchitektur und damit für Orion SoCs bieten.

Linus Torvalds hat am 7. April 2008 den Release Candidate 7 für den Kernel 2.6.25 mit den Worten "Give it a good testing, because we're hopefully now well on our way towards that eventual real 2.6.25" veröffentlicht. Seit dem 11.04.08 gibt es bereits Release Candidate 9. Der eigentliche Release der Version 2.6.25 ist also nur noch eine Frage der Zeit.

Nachdem die Kernel-Version veröffentlicht ist, soll der Debian Support folgen. Dann wird auch die Installation von auf Orion basierenden Geräten für Entwickler wesentlich einfacher. Zielsysteme sind dabei Network-attached Storage Systeme, Wireless Network Equipment und andere Geräte.

Die Orion Chips basieren auf dem ARM9 Prozessor Feroceon von Marvell. Dazu kommen weitere I/O-intensive Optimierungen wie Schnittstellen für gemischte Signale und viele Peripherie-Schnittstellen auf dem Chip. Darunter ein DDR2 Memory Controller, 2 USB 2.0 Ports (Host und Device Mode), PCI und PCI Express Ports, 2 SATA 2.0 Ports und 2 Gigabit Ethernet MAC Ports mit RGMII oder SGMII Schnittstellen. Optional gibt es noch Grafikschnittstellen, Multimedia-Geräte und 802.11n Wireless.

weitere Informationen:
http://git.kernel.org/?p=linux/kernel/git/nico/orion.git;a=summary
http://www.marvell.com/products/media/Orion_Powering_Digital_Life_Home/release/542/