Font Size

Cpanel

Freescale Semiconductor kündigt Home Energy Gateway an

Das Thema „Smart Grid“ ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde. So ist es wenig verwunderlich, dass auch viele Embedded Linux Anwendungen in diesem Bereich zum Einsatz kommen werden. Das Unternehmen Freescale Semiconductor hat nun seinerseits ein Home Energy Gateway (HEG) angekündigt.

 

Ein HEG sammelt den Energieverbrauch der Endkunden über ein ZigBee Netzwerk von einem sogenannten Home Area Network (HAN). Freescale Semiconductor hat bisher noch wenig über die verwendete Hardware veröffentlicht, aber es ist davon auszugehen, dass ein ARM-basiertes System zum Einsatz kommen wird. Auch die Verwendung von Linux ist wahrscheinlich.

 

Durch das HEG sollen Energielieferanten bessere Möglichkeiten haben, auf die unterschiedlichen Belastungen im Stromnetz zu reagieren. Als Folge davon könnten die Preise entsprechend des jeweiligen Verbrauchs angepasst werden.

 

Für die Zukunft wird in diesem Bereich ein sehr großer Markt für eingebettete Systeme prognostiziert. Dies liegt inbesondere daran, dass Stromerzeuger, Dienstleister, Haushalte und Verbraucher mit entsprechenden Systemen ausgestattet werden.

 

Die HEG Plattform von Freescale wird eine ZigBee Smart Energy 1.0 Komponente basierend auf dem MC13224V SoC von Freescale enthalten. Als Schnittstellen sollen WLAN, Ethernet, RS-232 sowie RS-485 vorhanden sein. Außerdem wird es ein USB Port und einen SD/SDIO Slot geben.

 

Das Unternehmen Adeneo Embedded liefert für das HEG die passenden Board Support Packages (BSPs) sowohl für Linux als auch für Microsoft Windows Embedded Compact 7. Adeneo hat ebenfalls vor, Kunden bei der Entwicklung von Hardware und Software zu unterstützen. Support für QNX Neutrino wird von anderen Unternehmen angeboten.

 

Weitere Informationen finden sich auf der Freescale Webseite und auf der Adeneo Embedded Webseite. Freescale hat sein System erstmals auf der Metering Europe Konferenz in Wien, Österreich vorgestellt.