Font Size

Cpanel

Kamingespräch mit Greg Kroah-Hartman

Auf der Embedded Linux Conference Europe vom 11. bis 13. Oktober 2016 haben Tim Bird und Greg Kroah-Hartman (GKH) bei einem Kamingespräch unter anderem über Open Source Compliance und alternde Kernelentwickler gesprochen.

Bei der Open Source Compliance seien die oft eingesetzten Patchsets das größte Problem, so GKH. Als Beispiel nannte er die 1,5 Millionen Codezeilen von Qualcomm in einem Git Repository, die das übersichtliche Arbeiten fast unmöglich machen würden. Die neuesten Chips würden dann auf alten Kerneln basieren, wodurch Patchsets erforderlich seien. Damit sei das eingesetzte System aber nur noch Linux-ähnlich. Bei der Durchsetzung von Open Source Compliance setzt GKH auf eine langfristige Strategie, die auf Respekt und Offenheit fußt. So seien schließlich auch Intel und Microsoft ein Teil der Community geworden. Die Überzeugungsarbeit, dass man als Teil der Community Zeit und Geld spart, sei also besonders wichtig. Bezüglich der alternden Kernelentwickler sieht GKH dies einerseits auch als problematisch, aber andererseits sieht er auch Vorteile in erfahrenen Entwicklern, da sie tiefgründiges Wissen miteinbringen. So hätte Sarah Sharp eine USB 3 Implementierung in der Hälfte der Zeit entwickelt, in der Microsoft mit einem ganzen Team daran gearbeitet hätte. Darüber hinaus würden mit Outreachy, Summer of Code und in Zusammenarbeit mit Universitäten auch viele Praktikanten akquiriert, von denen sogar einige jünger als Linux seien.

Das ganze Gespräch ist als etwa 22-minütiges Video verfügbar.