Font Size

Cpanel

GPUOpen: CodeXL 2.0 quelloffen

Am 19. April 2016 hat Doron Ofek die Freigabe von CodeXL 2.0 bekannt gegeben. In diesem Zuge steht die Tool-Suite im Rahmen der GPUOpen-Initiative erstmals auch als quelloffene Version zur Verfügung.

Die GPUOpen-Initiative hatte AMD im Dezember 2015 gestartet, um langfristig von Beiträgen aus der Open-Source-Gemeinschaft zu profitieren. Über die GPUOpen-Initiative hatte embedded-linux.de bereits mehrfach (1, 2) berichtet.

Neben zahlreichen Fehlerbehebungen zählt zu den Neuerungen in CodeXL 2.0 unter anderem ein so genannter Frame Analysis Mode. Dieser ermöglicht die Aufnahme und die zeitliche CPU- und GPU-basierte Analyse von Render-Frames von Microsoft DirectX 12 Anwendungen. Der Modus richtet sich insbesondere an Spiele-Entwickler, er befindet sich jedoch noch im Beta-Stadium. Zum Testen des Modus steht eine Beispielanwendung zur Verfügung. In der Visual Studio Erweiterung (Version 2015) und in der Linux-Version von CodeXL wird nun Host Code Debugging unterstützt. Außerdem unterstützt der Analyze Mode nun Vulkan GLSL Shader und GLSL-Programme. Zudem können OpenGL- und DirectX-Shader als Binaires exportiert werden. Im Profile Mode können Samples zu spezifischen Prozessen zugeordnet werden, was die Analyse des Ressourcenverteilung deutlich vereinfacht. Außerdem bietet der GPU-Profiler nun Remote-Unterstützung (Windows zu Linux und Linux zu Windows). Schließlich unterstützt der CodeXL HSA Profiler und der HSAIL Kernel Debugger nun den Boltzmann-Initiative Treiber auf AMD Radeon R9 Fury, Fury X und Fury Nano GPUs („Fiji“) sowie auf den AMD A-Serie APU-Prozessoren der 6. Generation („Carrizo“).

AMD wird sich weiter an der Entwicklung von CodeXL beteiligen, obwohl die Tool-Suite nicht mehr als AMD-Produkt beworben wird. Dadurch ist auch die Produktseite von der AMD-Entwicklerseite auf die GPUOpen-Seite umgezogen. Der Code zur Tool-Suite wird - abgesehen von ein paar IP-relevanten Codeteilen - auf GitHub gehostet. Neben älteren Versionen sind auch bereits kompilierte Binaries der Version 2.0 verfügbar.

Weitere Informationen können der Ankündigung von Doron Ofek entnommen werden.