Font Size

Cpanel

Qt 5.6 mit neuen Features für Embedded Linux

Am 17. November 2015 hat Laszlo Agocs im Qt Blog über neue Features für Embedded Linux in Qt 5.6 berichtet. Neben der Unterstüztung von NVIDIA Jetson Pro Boards geht Agocs insbesondere auf Neuerungen bei Wayland, Intel NUC, OpenGL ES 3 und libinput ein.

In Qt 5.6 sollen NVIDIA Jetson Pro Boards wie das Jetson TK1 Pro mit Yocto-generiertem Vibrante Linux Unterstützung für X11 und Wayland erhalten. Auch die Verwendung von gewöhnlichem EGL ohne vollständiges Windowing-System soll möglich sein. Dies soll durch eine Kombination aus Mode-Setting über DRM/KMS und EGL-Erweiterungen ermöglicht werden. Probleme, die bisher mit dem Qt Compositor Framework einhergingen, könnten durch ein neues eglfs-Backend basierend auf EGLDevice, EGLOutput und EGLStream gelöst werden. Cross-Compilierung soll durch linux-jetson-tk1-pro-g++ ermöglicht werden. Auch Wayland soll durch Patches für die Unterstützung von EGL_KHR_stream, EGL_KHR_stream_cross_process_fd und EGL_KHR_stream_consumer_gltexture im wayland-egl-Backend des Qt Compositor voll funktionsfähig sein. Die Wayland-Unterstützung auf Jetson-Boards soll sich allerdings noch in einem frühen Stadium („technical preview“) befinden. So ist beispielsweise die QML- und Qt Quick Unterstützung weiterhin in Arbeit.

Wayland werde nun auch auf Boards unterstützt, die auf i.MX6-Prozessoren von Freescale basieren. Dabei habe es bisher Treiber-spezifische Probleme mit QPA und eglfs gegeben. Neben dem Vivante-spezifischen Backend (eglfs_viv) soll deshalb ein weiteres Backend (eglfs_viv_wl) zur Verfügung gestellt werden. Dieses müsse aber beim Ausführen von Compositor-Applikationen explizit angefordert werden.

Darüber hinaus soll die Unterstützung für Intel NUC erweitert werden. Obwohl dies gewöhnliche x86-64 Architekturen seien, könnten sie einfach wie ARM-basierte Boards verwendet werden. Aus grafischer Sicht soll sich alles wie auf Intel GPU basierten Desktopsystemen, auf denen Mesa läuft, verhalten. Dies beinhalte eglfs und Wayland.

Die Unterstützung für OpenGL ES 3 soll ebenso stak ausgebaut werden. Mittels der neuen Klasse QOpenGLExtraFunctions könnten eingebettete Geräte mit GLES 3 fähigen Treibern nun die vollständige API verwenden.

Die Qt-eigenen Eingabe-Backends wie evdevkeyboard, mouse und touch sollen in Qt 5.6 für eglfs und linuxfb standardmäßig durch libinput ersetzt werden, sofern es zur Buildzeit verfügbar ist. Über die Umgebungsvariable QT_QPA_EGLFS_NO_LIBINPUT könne diese Einstellung aber unterdrückt werden.

Weitere Informationen können der Ankündigung von Agocs entnommen werden.