Font Size

Cpanel

Linux Foundation beziffert Wert der Collaborative Projects auf 5 Milliarden US-Dollar

Am 30. September 2015 hat die Linux Foundation erstmals einen Bericht freigegeben, der den Wert der Entwicklungskosten der Collaborative Projects abschätzt: „A $5 Billion Value: Estimating the Total Development Cost of Linux Foundation's Collaborative Projects“.

Die Linux Foundation Collaborative Projects sind unabhängig finanzierte Software-Projekte, an denen weltweit mehr als 500 Unternehmen und tausende Entwickler arbeiten. Die Analyse im Bericht basiert auf dem COCOMO-Modell, mit dem bereits David A. Wheeler in den Jahren 2001 und 2002 den ungefähren Wert einer Linux-Distribution ermittelt hat. Mit dem Modell wird die Anzahl an Codezeilen (SLOC: Software Lines of Code) in einem Projekt mit den damit einhergehenden Personenjahren und Entwicklungskosten verknüpft.

Jeff Licquia und Amanda McPherson kommen in dem Bericht zu den folgenden Ergebnissen:

  • Die vollständige Anzahl an Codezeilen in den Collaborative Projects der Linux Foundation betrage 115.014.302.
  • Der damit verbundene Aufwand entspreche etwa 41.192,25 Personenjahren.
  • 1.356 Entwicklern würden also 30 Jahre benötigen, um die Codebase in den Linux Foundation Collaborative Projects erneut zu erarbeiten. Dies entspreche einem ökonomischen Wert von über 5 Milliarden US-Dollar.

Momentan gehören die folgenden Projekte zu den Linux Foundation Collaborative Projects: AllSeen Alliance, Automotive Grade Linux, Cloud Foundry Foundation, Cloud Native Computing Foundation, Code Aurora Forum, Core Infrastructure Initiative, Dronecode, IO Visor, IoTivity, Kinetic Open Storage Project, Let's Encrypt, Node.js Foundation, Open Container Project, Open Mainframe Project, OPNFV, Open Virtualization Alliance, OpenDaylight, OpenMAMA, R Consortium, Tizen, Xen Project und Yocto Project. Im Bericht wurden allerdings nicht alle der genannten Projekte berücksichtigt, da einige gerade erst zu Linux Foundation Collaborative Projects werden.

Der vollständige Bericht kann kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen können der Ankündigung der Linux Foundation entnommen werden.