Font Size

Cpanel

coreboot 4.1 verfügbar

Am 14. Juli 2015 hat Patrick Georgi die Version 4.1 von coreboot freigegeben. coreboot ist eine quelloffene und freie Firmware, mit der ein häufig proprietäres BIOS durch ein freies ersetzt werden kann. Da herkömmliche BIOS-Varianten nicht selten langsam und fehlerhaft sind sowie Lizenzgebühren erfordern, ordnet die Free Software Foundation dem Vorhaben sogar eine hohe Priorität zu.

Das Projekt existiert bereits seit 1999. Früher war es unter dem Namen LinuxBIOS bekannt, wurde allerdings Anfang 2008 in coreboot umbenannt. Ursprünglich sollte mit der Firmware ein Linux-System als BIOS-Ersatz im Flash-Chip eines Rechners untergebracht werden. Jedoch waren die Flash-Speicher auf manchen Mainboards zu klein für das Linux-System. Aus diesem Grund wurde der zum Booten benötigte Code vom Linux-Kernel getrennt. Um Missverständnisse beim Namen LinuxBIOS zu vermeiden, nannte man das Projekt in coreboot um.

Mit der jetzt freigegebenen Version 4.1 sind mehr als fünf Jahre seit der letzten Versionsnummer 4.0 vergangen. Doch das heißt nicht, dass in der Zwischenzeit wenig passiert ist. Vielmehr hat das Projekt so genannte „Rolling-Releases“ durchgeführt, bei der üblicherweise keine neuen Versionsnummern zur Kennzeichnung von Neuerungen verwendet werden. Die Freigabe der Version 4.1 ist laut Angaben von Patrick Georgi deshalb zu einem willkürlichen Zeitpunkt gewählt worden und deutet daher eher eine Abkehr von den Rolling-Releases an. So soll ab sofort ein ausführlicher Changelog geführt und Änderungen, die die Hardwareanforderungen betreffen, besser dokumentiert werden. Neue Versionen sollen in etwa alle drei Monate erscheinen, sodass nicht zu viele Neuerungen zwischen zwei aufeinander folgenden Versionen implementiert werden. Zudem sollen genauere Angaben zum Status bzw. zur Stabilität einer Version mitangegeben werden.

Zu den neuen Features zählen die Unterstützung weiterer Architekturen (ARM, ARM64, MIPS und RISC-V), Zugriff auf den SPI-Flash, Einsicht in coreboot-Prozesse zur Laufzeit mittels cbmem-Konsole, Zeitstempel und Unterstützung für Code Coverage.

coreboot 4.1 steht als kostenloser Download zur Verfügung. Weitere Informationen können der Ankündigung von Patrick Georgi entnommen werden.