Nokia veröffentlicht Qt 4.7

Nokia hat Version 4.7 des Applikations- und Oberflächen-Frameworks Qt veröffentlicht. Die neue Version soll viele neue Features enthalten, die während der neun monatigen Entwicklungszeit integriert wurden.

 

Qt ist ein Plattform-übergreifendes Applikations- und Oberflächen-Framework für die Entwicklung von Anwendungen und Benutzeroberflächen. Mittels Qt ist es möglich, eine Software einmal zu programmieren und sie dann für viele unterschiedliche Desktop- und Embedded-Systeme zur Verfügung zu stellen. Qt Software, früher Trolltech, wurde im Juni 2008 von Nokia übernommen.

 

Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Qt Meta Object Language (QML). Hierbei handelt es sich um eine deklarative Sprache, welche laut Nokia sehr leicht zu erlernen sein soll und Ähnlichkeiten zu Javascript besitzt. Die QML kann dazu verwendet werden, die grafische Oberfläche von Programmen zu konzipieren. und die dafür erforderliche Entwicklungszeit zu verkürzen. QML ist Teil des „Qt User Interface Creation Kit“ (Quick), welches weitere Tools zur Gestaltung von Oberflächen anbietet. Ein weiteres Tool nennt sich Qt Declarative, das eine unter QML konzipierte Oberfläche mit der dazugehörigen Anwendung verbindet.

 

Des Weiteren wurde die Webbrowser-Engine mit dem Namen QtWebkit verbessert. Die Verbesserung betrifft vor allem die Rendering-Zeit. So sollen CSS-Animationen im Vergleich mit Qt 4.6 um circa 30% schneller rendern. Ein Anwender kann mit dieser Engine dann eine Webseite schneller laden, scrollen oder zoomen.

 

Neben neuen Funktionen in der Bibliothek wurde auch das Software Development Kit (SDK) aktualisiert. Enthalten ist die neue Qt Bibliothek und die Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.0.1.

 

Die Entwicklungsumgebung ist auf der Qt Webseite verfügbar.