Font Size

Cpanel

FSFE stellt bewährte Vorgehensweisen zur Code-Lizenzierung online

Am 6. September 2017 hat die Free Software Foundation Europe (FSFE) bewährte Vorgehensweisen zur Software-Lizenzierung online gestellt, um die Lizenzbestimmungen einer Software bzw. dessen Quelltext so zu vermitteln, dass sie nicht nur von Menschen, sondern auch von Maschinen auf einfache Weise verstanden werden können.

Das Problem sieht die FSFE in erster Linie bei der Lizenzierung freier und quelloffener Softwareprojekte an sich. So stellte eine GitHub-Studie im Jahr 2015 fest, dass lediglich nur etwa 20% der gehosteten Projekte überhaupt lizenziert sind. Eine Weiterverwendung unlizenzierter Quelltexte kann jedoch rechtliche Probleme nach sich ziehen. Zwar konnte der Anteil der lizenzierten Projekte auf GitHub durch die Einführung von choosealicense.com kurzzeitig gesteigert werden, jedoch blieb eine signifikante und langfristige Steigerung aus.

Hier möchte die FSFE ansetzen und insbesondere die maschinenlesbare Lizenzierung vereinfachen. Diese ist bei großen und komplexen Projekten von besonderer Bedeutung, da diese häufig mehrere Software-Komponenten mit unterschiedlichen Lizenzen durch Verwendung externen Codes enthalten können. Verliert man hier den Überblick, können schnell Urheberrechtsverletzungen die Folge sein.

Die jetzt vorgestellten Vorgehensweisen empfehlen daher beispielsweise im Gegensatz zu den FSF-Empfehlungen von 2011 nicht einzelne Lizenzen, sondern enthalten allgemeine Herangehensweisen. Grundsätzlich wird dabei empfohlen, den exakten Text jeder Lizenz wortgetreu ohne Kürzung widerzugeben. Jede Datei des Projekts sollte dann eine Copyright-Notiz und die Lizenz mit passendem SPDX-Bezeichner und Verweis auf den vollständigen Lizenztext enthalten. Außerdem sollte eine Lizenzübersicht aller Komponenten zur Verfügung gestellt werden, insbesondere dann, wenn sie automatisch generiert werden kann.

Weitere Informationen sind der Pressemitteilung der FSFE sowie der Webseite REUSE.software zu entnehmen, auf der die Empfehlungen auch als PDF heruntergeladen werden können.