ARM erweitert Big.LITTLE durch DynamIQ

Am 21. März 2017 hat Nandan Nayampally DynamIQ vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine neue Mehrkern-Mikroarchitektur für alle neuen ARM Cortex-A Prozessoren, die ab 2017 auf den Markt kommen, und mit denen Mehrkern-Flexibilität und heterogenes Computing neudefiniert werden soll. 

Im Gegensatz zur bisherigen big.LITTLE-Technologie, können mit DynamIQ „big“ und „LITTLE“ Prozessoren auf einem einzigen Cluster konfiguriert werden. Insgesamt sind bis zu acht Kerne pro Cluster vereinbar. Das eröffnet neue Konfigurationsvarianten wie 1+3 oder 1+7. Mithilfe eines überarbeiteten Untersystems für den Speicher können Kerne ihre Ressourcen teilen, um kürzere Latenzzeiten und verbesserte Ansprechbarkeit zu erzielen. Durch eine unabhängige Frequenzeinstellung jedes Kerns kann darüber hinaus die Schaltgeschwindigkeit zwischen verschiedenen Tasks erhöht werden.

Zusammengefasst soll DynamIQ für kommende Cortex-A Prozessoren die folgenden von ARM wenig konkret beschriebenen Neuerungen bieten:

Bis 2021 will ARM 100 Milliarden solcher Chips ausliefern.

Weitere Informationen können in der Ankündigung der ARM Community sowie auf der DynamIQ-Seite gefunden werden. Für weitere technische Details wird in dem Beitrag darüber hinaus auf den Blog von Govind Wathan und auf eine Präsentation von Nayampally verwiesen.