Font Size

Cpanel

Ubuntu Remix für Automobile

Am 12. Mai 2011 hat Canonical bekannt gegeben, der GENIVI-Allianz beigetreten zu sein. Der Ubuntu-Spezialist Canonical hat sich somit einem Bündnis namhafter Industrieunternehmen angeschlossen, die sich mit der Entwicklung einer Open Source In-Vehicle-Infotainment-Plattform (IVI) beschäftigen. Zu erwarten ist also eine Ubuntu-Version für Automobile.


Laut einer Pressemitteilung von Canonical soll der Ubuntu IVI Remix auf dem Ubuntu Core basieren, einer speziell für internetfähige Embedded-Geräte konzipierten Teilmenge der Ubuntu-Distribution. Die Stabilität und lange Geschichte von Ubuntu im Consumer-Bereich wird hier als besonderer Vorteil genannt, da direkt mit Nutzererfahrungen gearbeitet werden kann. Weiterhin unterstützt Ubuntu-Core neben ARM- auch x86-CPUs, was eine gewisse Freiheit bei der Wahl der Hardware-Architektur bietet.

 

Chris Kenyon, Vizepräsident für OEM Services bei Canonical, verlautet dazu: "Während den letzten beiden Jahren haben Automobilzulieferer und Partner aus der 'Silizium'-Branche klar gemacht, dass sie Ubuntu in IVI-Systemen verwenden möchten. Wir freuen uns deshalb unsere Partner mit dieser Ankündigung zu unterstützen. Mit Ubuntu Core's exzellenter Unterstützung von Touch- und Synchronisierungs-Services wie beispielsweise Ubuntu One und unserer umfangreichen Unterstützung für Komponenten und Architekturen, ist Ubuntu IVI Remix die ideale Grundlage für die nächste Generation von IVI-Geräten."

 

Im Sommer 2011 könnte schon eine erste Version von Ubuntu IVI Remix auf Basis von Ubuntu 11.04 erscheinen. Es wird erwartet, dass innerhalb des ersten Halbjahres 2012 erste Produkte von Automobilzulieferern angeboten werden können, die auf Ubuntu basieren.

 

Solche Systeme arbeiten unabhängig von der Autosteuerung und bieten zum Beispiel Funktionen wie lokalisationsbasierte Dienste, Medienwiedergabe, Internet oder auch Docking-Stationen für Mobilgeräte.

 

Weitere Informationen sind auf den Seiten von Canonical und GENIVI zu finden.